Create Account
English
Name des Museums
Titel des Bildes
Back to item search Add to album

Henkeltopf

Object type:Henkeltopf
extended object type:häänlispot [fering]
Place of creation:Föhr
Date:19. Jahrhundert
Measures:D: 16,6 cm, H: 23 cm
Material:Steingut
Technique:Bleiglasur
Der Topf ist innen mit einer bräunlichen, außen mit einer hellgrün Glasur überogen. Der bogenförmige Henkel ist am oberen Rand des Gefäßes aufgesetzt und nicht beweglich. In der Wandung befinden sich als Verzierung zwei parallel horizontalverlaufende Vertiefungen. Der Deckel ist nicht mehr vorhanden.
Mit diesem Topf wurde vor allem Essen transportiert, z. B. für die Arbeiter auf dem Feld, wenn der mittägliche Heimweg zu lang war, aber auch für die Wöchnerinnen, weswegen der Topf auch "Wöchnerinnentopf" genannt wurde.
Banen brünelk, bütjen laachtgreen. De häänlis as üüb a boowenst kant bisaat an ei tu beweegin. Uun a woch san tau liinjin iinkirewt, wat trinjam de pot lup. At lad as ei muar diar.
Uun so'n pot haa's iidjen mä ambidraanjen, t. b. för a werkstern üüb't fial, wan a wai tüs tu made tu widj wiar. An uk en wüf, wat en letj fu skul of jüst fingen hed, fing hör iidjen faan a naibüüren uun so'n pot broocht (diaram sai's üüb tjiisk uk "Wöchnerinnentopf" diartu).

Literature:
  • Köster-Lösche, Kari / Karl-Heinz Lösche: Küchen & Kochen in Nordfriesland, Hamburg: H. Lühr & Dircks, 1989
  • Kaufmann, Gerhard: Töpferware in Schleswig-Holstein, Heide: Boyens & Co. , 1981

Inventory Number: 1337

Image rights: Dr. Carl-Haeberlin Friesen-Museum