Benutzerkonto erstellen
Deutsch
Name des Museums
Titel des Bildes
Zurück zur Veranstaltungssuche  

Luthers Norden

Ab dem: 09.10.2017
Bis zum: 28.01.2018
Veranstalter:Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte
AnschriftSchloss Gottorf
24837 Schleswig
Raum:Galerie des 19. Jahrhunderts
Link zum Museum : http://www.schl[..]
2017 jährt sich zum 500. Male die Veröffentlichung der Thesen Martin Luthers gegen den Ablasshandel, der Beginn der Reformation. Auch wenn Luther selbst nie im Norden weilte, entwickelten seine Ideen dort eine besondere Dynamik. Fast alle Gebiete im Norden und rings um die Ostsee schlossen sich der Reformation an. Damit entstand das größte lutherisch geschlossene Gebiet Europas. Bis heute prägt das Luthertum die Identität der Menschen im Norden Deutschlands, in Skandinavien und im Baltikum, auch wenn das Vielen nicht mehr im Bewusstsein ist.

Die mit Unterstützung der Nordkirche von zwei Landesmuseen konzipierte Ausstellung zeigt die Wege, Personen und entscheidenden Stationen der Ausbreitung und Festigung des neuen Glaubens im Norden: in Dänemark, Schleswig-Holstein, Mecklenburg und Pommern. Sie verdeutlicht die einschneidenden politischen, kulturellen und sozialen Änderungen, die dies mit sich brachte -nicht nur für die Kirchen der Länder.

Herausragende Exponate aus beiden Museen und bedeutende Leihgaben großer Museen in Europa lassen das Weltereignis Reformation lebendig werden -und geben Ausblicke bis in unsere Zeit.

Martin Luther kam zwar nie selbst in den Norden, aber hier entwickelten seine Ideen eine besondere Dynamik, hier entstand das größte lutherische Gebiet Europas, hier sind die kulturellen Wirkungen bis heute spürbar. Die Ausstellung zum 500-jährigen Reformationsjubiläum zeigt die wichtigsten Köpfe der Reformation sowie die Wege und Stationen der Ausbreitung des neuen Glaubens in Dänemark, Schleswig-Holstein, Mecklenburg und Pommern.
April-Okt. tgl. 10-18, Nov.-März di-fr 10-16, sa-so 10-17, Schulklassen unter Führung ab 9 Uhr