Create Account
English
Name des Museums
Titel des Bildes
Back to eventsearch  

Johannes Brahms - Beziehungszauber

From the: 30.07.2021
At: 14:00o'clock
Until: 03.10.2021
Organizer:Brahms-Institut an der Musikhochschule Lübeck
AdressJerusalemberg 4
23568 Lübeck
Link to Museum : http://www.brah[..]
»Beziehungszauber« – was für ein Wort in Zeiten der Pandemie! Ein Sehnsuchtswort nach Zeiten der eingeschränkten Kontakte, ohne Reisen zu Freunden und Verwandten, ohne gemeinsamen Konzert- oder Museumsbesuch… Umso passender, dass das Brahms-Institut nun Exponate präsentiert, denen der Zauber einer Beziehung innewohnt:
Wertvolle Musikhandschriften, Widmungswerke, Briefe und Fotografien aus der Lübecker Sammlung zeichnen das Beziehungsgeflecht rund um Johannes Brahms nach. Aus dem Zusammenspiel der Exponate ergibt sich für die Besucherin und den Besucher ein dynamisches Brahms-Bild, das durch den Blick auf sein Netzwerk neue, auch überraschende Konturen erhält. Sie begegnen wichtigen Freunden und Förderern auf dem Lebensweg des Komponisten: Joseph Joachim, dem Ehepaar Schumann oder Hans von Bülow. Zahlreiche Bildnisse von Frauen, für die der zeitlebens Junggeselle gebliebene Brahms schwärmte, haben sich in seiner Fotosammlung bewahrt. Der »Beziehungszauber« entfaltet sich aber auch in Widmungskompositionen von engsten Vertrauten (Joseph Joachim, Clara Schumann u. a.) und Kollegen (Johann Strauss, Hans Huber, Carl Reinthaler u. a.). Auch wichtige grafische Werke wie die »Brahms-Phantasie« von Max Klinger sind von Brahms‘ Werk inspiriert.
Im Wintergarten der Villa Brahms zeigen die pantheonartig aufgestellten Büsten, wie divergent Johannes Brahms von bildenden Künstlerinnen und Künstlern wahrgenommen wurde: von den naturalistischen Bildnissen der Brahms-Zeitgenossen Tilgner und Küchler über die Portrait-Büste von Ilse Conrat für ihr Wiener Brahms-Grabmal bis hin zu den neueren Interpretationen von Arno Breker und Milan Knobloch, die im ausgehenden 20. Jahrhundert entstanden sind. Zudem laden die Hörsäulen mit Musikbeispielen zum Verweilen ein. Dabei ist der Blick in den historischen Eschenburg-Park weit mehr als nur ›schöne Kulisse‹.
Noch bis zum Ende des Jahres präsentiert das Institut die Ausstellung »Beziehungszauber« auch in einer digitalen Version unter www.brahms-institut.de. Mit vielen virtuellen Extras kann sie eine interessante Vertiefung zum Ausstellungsbesuch in der Villa Brahms darstellen.

Eintritt frei. Das Tragen eines medizinischen Mund- und Nasenschutzes ist für die gesamte Dauer des Aufenthalts verpflichtend vorgeschrieben. Ihre Kontaktdaten werden zur Nachverfolgung erfasst. Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über ggf. aktualisierte Hygieneauflagen unter www.brahms-institut.de.
mi. 14-18, sa. 14-18, so 14-18