Create Account
English
Name des Museums
Titel des Bildes
Back to item search Add to album

Gebäude aus dem Besitz der Familie Zeise

Object type:Tasse
extended object type:Ansichtstasse mit Untertasse
Artist:
unbekannt
Place of creation:Altona (Bezirk) vermutlich Malerei
Date:2. Hälfte 19. Jahrhundert
Measures:Teil (Tasse): Höhe: 8,9 cm (max.); Breite: 12,3 cm (max.); Durchmesser: 10,3 cm (max.)
Teil (Untertasse): Höhe: 2,8 cm (max.); Durchmesser: 16,6 cm (max.)
Material:Porzellan
Technique:Keramische Technik
Muffelmalerei (polychrome Malerei)
vergoldet
Collection:Keramik / Porzellan / Glas
Zu einer Serie/ Kollektion gehörig mit:Haus der Familie Zeise
Zu einer Serie/ Kollektion gehörig mit:Haus der Familie Zeise
Dünnwandiges Porzellan mit farbiger Überglasur-Malerei, Goldschrift und Goldradierung.
Tasse:
Hintere Gebäudeansicht.
Große Tasse in steilwandiger Glockenbecherform mit schwach eingezogenem Bauch auf Standring. Schwarzer Ösenhenkel mit 3 goldgehöhten Ästen. Hochrechteckiges Bildfeld, das von einem goldradierten Rahmen gefaßt und rechts und links von zartem Golddekor umgeben ist. Breiter Goldrand um die innere Lippe.
Das hochrechteckige Bildfeld zeigt die rückseitige Fassade der Zeiseschen Häuser aus der Langen Str. 52/53. Die Häuser sind perspektivisch dargestellt und zeigen die Südwestseite mit grünen Laubbäumen davor und niedrigeren Nachbarhäusern daneben. Der rechte Bau hat einen schmalen, turmartigen Vorbau aus Holz, der Sternwarte von Zeise. Das linke Haus ist niedriger und hat ein sog. Bohlendach.
Anlaß für die Anfertigung der Tassen mag die Silberhochzeit H.III. Zeises [und seiner Frau] 1876 gewesen sein. Die Auftraggeberin war möglicherweise die Schwester mit dem Monogramm "D".

Untertasse:
Geschweifte kurze Wandung mit sehr breitem Spiegel, in dessen Zentrum eine Vertiefung für die Tasse ist. Auf der Fahne ist der Schriftzug angebracht, der von Goldschnörkeln umgeben ist. Um die Lippe läuft ein doppelläufiger Goldrand.
Aufschrift: "Hier wirktest Du zur Ehr' der Deinen / vier und zwanzig Jahre - / Beseelt von Wissenschaft und Poesie!" Im Zentrum des Spiegels das Monogramm "D", manganbraun konturiert.

Literature:
  • Altona auf Tassen und Tellern. Festschrift für Günther Grundmann, Hamburg 1962. (Seite: 146f)

Inventory Number: 1956-34

Signature: unbezeichnet

Signature: beschriftet Wo: Untertasse Was: "Hier wirktest Du zur Ehr' der Deinen / vier und zwanzig Jahre - / Beseelt von Wissenschaft und Poesie!" Im Spiegels das Monogramm "D"

Photographer: Michaela Hegenbarth

Image rights: SHMH Altonaer Museum


Iconographie:     (angewandte) Naturwissenschaften     Architekturdarstellungen     Familienleben